Alltag ist…auf die Bim warten

2auf die Bim warten

Alltag ist…auf die Bim warten. Ganz ehrlich, wie oft warten Sie auf die Bim? Oft, oder? Ich eigentlich selten. Nur wenn ich es eilig habe. Weil ich sonst immer zu Fuß gehe, von Station zu Station, bis sie mich einholt. Meistens überholt sie mich dann, aber das macht mir nichts, denn solange ich in Bewegung bin, habe ich das Gefühl ich komme voran. Wenn ich warte, steht alles still und dann werde ich unruhig. Was soll ich denn da machen? Ich warte nur, dass das Warten aufhört. Und das dauert mir zu lang.
Mir hat mal jemand gesagt das Warten an Haltestellen eigne sich besonders gut um zu flirten. Leider eignen sich nur die meisten Mitwartenden nicht dazu. Ich habe es trotzdem ausprobiert. Sätze wie: „Nau, die kumt scho wieder ned“ kommen hervorragend an! Quer durch alle Generationen. Wenn sie dann kommt, kann man auch super wieder darauf zurückgreifen und sagen: „Ah, jetzt kumts“ Das ist es dann meistens gewesen. Die Taktik ist wohl noch nicht ganz ausgereift. Überhaupt sind die Mitmenschen auch meistens recht alt. Aber ich habe mittlerweile 3 Telefonnummern gesammelt. „Von sehr guten Internisten, falls ich mal einen brauche.“ Danke…
Die U-Bahnstrecken sind meistens etwas zu weit zu gehen, da wart ich dann schon oft. Heute hat mich dabei ein tschechischer Obdachloser angesprochen. Er wollte wissen, was Umwelt bedeutet. Hat mich gefragt, ob das dasselbe wie Natur ist. Hat er wo gehört. Ich hätte ja Ja sagen können und die Sache wäre aus der Welt gewesen, aber ich hatte noch 4 Minuten bis die U-Bahn kam, also habe ich Nein gesagt. Es ist schon auch Natur, bedeutet aber auch was anderes. Hat er nicht verstanden. Ich habe ihm erklärt, dass unsere Umwelt jetzt gerade die U-Bahn Station is. Oder generell die Stadt. Grau, Beton, ungute Menschen. Er verstand. Als wir in die U-Bahn einstiegen, wechselte er das Gesprächsthema und erzählte mir vom Leben. Das Wichtigste, sagte er, sei eine Frau zum Lieben und eine gute Flasche Wein. „Was, jeweils nur eine?“ fragte ich ihn, und musste aussteigen. Heute hatte das Warten etwas Positives. Der Mann hatte gelernt was Umwelt bedeutet. Und ich, was das Wichtigste im Leben war. Ich kaufe mir jetzt eine Flasche Wein und rufe beim Internisten an. Vielleicht ist es ja eine Sie. (rosa)

Advertisements

2 Gedanken zu “Alltag ist…auf die Bim warten

  1. mit Obdachlosen und Pensionisten hat man die tiefsten und unerwarteten Gespräche (egal ob beim Warten auf die Bim/U-Bahn/Bus oder im Allgemeinen, wenn man sich länger als 5 Minuten an einem Ort aufhält).
    Eine Konversation über den Sinn des Lebens mit einem Obdachlosen wäre ja interessant unter deinen Alltag-ismen.
    Weiter so!

    Volina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s